Die Große Kunstausstellung NRW 2019 in Düsseldorf

Gegenwartskunst aus NRW

Vom 30. Juni bis 4. August 2019 ist im Düsseldorfer Kunstpalast die „Große Kunstausstellung NRW 2019“ zu sehen und verschafft mit Werken von 121 Künstlerinnen den Überblick über das hiesige Kunstmachen. [Vormerkung]

Ausstellungsansicht Große Kunstausstellung NRW im Düsseldorfer Kunstpalast, 2017. Foto: jvf
Ausstellungsansicht Große Kunstausstellung NRW im Düsseldorfer Kunstpalast, 2017. Foto: jvf.

Seit nunmehr über 115 Jahren organisiert der „Verein zur Veranstaltung von Kunst­­ausstellungen“ die Düsseldorfer Leistungs- und Verkaufsschau. Die Werke von Kunst­schaffenden mit NRW-Bezug sind für die Ausstellung von einer siebenköpfigen Jury aus heuer über 700 Bewerbungen ausgewählt.

Vieles ist neu in diesem Jahr: Erstmals ist die Laufzeit auf fünf Wochen verlängert und die Schau in den Sommer verlegt, was die Bespielung des Ehrenhofs mit Außen­skulpturen erleichtert (und die Anreise aus der Peripherie Nordrhein-Westfalens in die Hauptstadt vielleicht angenehmer macht).

Die ausgestellte Malerei, Fotografie, Grafik, Bildhauerei, Installations- und Videokunst ist für vergleichsweise schmales Geld zu kaufen – in der Sektion „Das kleine Format“ ist man oft mit wenig mehr als Hundert Euro dabei.

Der Kunstpreis der Künstler

Den mit 5.000 Euro dotierten „Kunstpreis der Künstler“ nimmt in dieser Runde der Fotograf Boris Becker (*1961 in Köln) mit nach Hause. Becker studierte in den 1980er Jahren bei Bernd Becher an der Düsseldorfer Akademie.

Zu seinem Portfolio gehören bechereske Serien von architek­tonischen Motiven (Hochbunker und ästhetisch prekäre Einfamilien­häuser sind darunter), Landschafts­aufnahmen mit klaren repetitiven Strukturen, aber auch fotografische Inszenierungen von skurrilen Objekten und Objekt­konstellationen. Arbeiten von Becker waren in den letzten Jahren immer wieder auf der Großen Kunst­ausstellung vertreten.

Zu den früheren Preisträgern der seit 1975 jährlich ausgeteilten Auszeichnung gehören u.a. Gerhard Hoehme (1983), Timm Ulrichs (1999) und Felix Droese (2015).

Der Förderpreis geht unterdessen an Philipp Röcker. Der 1984 in Aalen geborene Röcker gibt Düsseldorf und Bordeaux als Wohn- und Arbeitsorte an und hat an der Düsseldorfer Kunstakademie studiert (Akademiebrief 2016).

Zur Ausstellung erscheint ein Katalog – eigentlich eher eine umfangreiche Ausstellungs- und Verkaufs­broschüre – und ist für 20 Euro erhältlich.

Große Kunstausstellung NRW 2019. AL: Michael Kortländer. Düsseldorf, Kunstpalast, 30. Juni – 4. August 2019 [Die Große 2019].