Die Große Kunstausstellung NRW 2015 in Düsseldorf

Gegenwartskunst aus NRW

Noch bis 29. März 2015 ist im Düsseldorfer museum kunst palast die „Große Kunstausstellung NRW“ zu sehen und verschafft mit Werken von rund 130 Künstlern den Überblick über das gegenwärtige Kunstschaffen in NRW.

Die Große Kunstausstellung NRW 2015, Düsseldorf, museum kunst palast, Ausstellungsansicht. Foto: jvfDie Große Kunstausstellung NRW 2015, Düsseldorf, museum kunst palast, Ausstellungsansicht. Foto: jvf.

Im 113. Jahr organisiert der „Verein zur Veranstaltung von Kunstausstellungen“ nunmehr die Düsseldorfer Leistungs- und Verkaufsschau von Künstlern mit NRW-Bezug. Die Werke, ausgewählt von einer siebenköpfigen Jury aus Künstlern und Museumpraktikern, sind für vergleichsweise schmales Geld käuflich, von 20 Euro für eine Videokunst-DVD in vermutlich eher unlimitierter Auflage bis 55.000 Euro für eine repräsentative Großskulptur.

Der „Kunstpreis der Künstler“ geht dabei heuer an Felix Droese (*1950 in Singen, lebt im Neanderthal). Droese macht seit den frühen 1970er Jahren engagierte Kunst. In der Ausstellung zu sehen sind ein gutes Dutzend Werke und Serien aus den letzten zwanzig Jahren, darunter sehr hübsche monumentale Scherenschnitte (u.a. Früchtefresser im internationalen Währungsfond, 1994) und die Collageserie Das neue Europa, in der die Farben der ukrainischen Flagge die erneute Spaltung Europas kennzeichnen auf Hintergründen wie z.B. Lehrtafeln der Waffenkunde. Der Förderpreis 2015 geht unterdessen an den Perfomancekünstler David Pollmann (*1984 in Vreden).

Lampedusa und Bankeingangshallenkunst

Engagierte Kunst in der Nachfolge von Felix Droese ist – wenn man es vornehm formulieren will – nicht recht im Fokus der Großen Kunstausstellung. Man muss schon etwas suchen, um dann in Ahmad Rafi (*1961 in Teheran, lebt in Frankfurt) jemanden zu finden, der in seiner zwölfteiligen Serie Die Reise nach Lampedusa (2014) Buchrücken mit monochromen Seestücken und abgewrackten Barken bemalt. Die Schicksale dahinter mögen auf den Seiten der schweigsamen Bücher erzählt sein.

In Sachen Malerei fällt in diesem Jahr sonst nicht so viel auf, vielleicht mit Ausnahme von Yuri Kharchenko (*1986 in Moskau, lebt in Dortmund und Berlin), der wie in den vergangenen Jahren mit einem großformatigen, berückend schönen Gemälde vorort ist: Issehar, 2011. Und vielleicht noch die, an japanische Tuschezeichnungen erinnernden Waldstücke von Dieter Rogge (*1946 in Bremen, lebt ebd., 2004 mit dem Kunstpreis der Künstler ausgezeichnet). Cool sind zudem die schwarz-gelben Linolschnittdrucke von Bertram Rutz (*1959 in Düsseldorf, lebt ebd.) aus der Serie Half Past Jazz (2013).

Die zeitgenössische Bildhauerei, vornehmlich aus der Landeshauptstadt, ist vertreten u.a. durch die schicken Edelstahlkonstruktionen von David Fried (*1962 in NYC, lebt in Düsseldorf) – Stemmer, S2 (2014) – und Dejan Sarić (*1966 in Sm. Palanka, lebt in Düsseldorf) – Passform (2014), denen man allenfalls zum Vorwurf machen kann, dass sie umstandslos auch für die Beschmückung von Eingangshallen mittelgroßer Bankfilialen tauglich sind, man kann sie aber auch einfach hübsch finden. Beides gilt freilich für den Großteil der in diesem Jahr ausgestellten Werke aus allen Sparten.

Starke Fotos

Die stärkste Sektion ist, wenn ich recht sehe, die Fotografie mit Alexander Bastas (*1963 in Gummersbach, lebt in Düsseldorf) intensiven Portraits von Kent Nagano und Tan Dun (beide 2010), Arbeiten von Walter Vogel (*1932 in Düsseldorf, lebt ebd., Kunstpreis der Künstler 2012), u.a. New York – à deux (2012), Andreas Theins (*1969 in Kassel, lebt in Düsseldorf) Erkundungen von Textilien in einer Sakristei (Schrank 3 aus sakralem Raum, 2011) und schließlich einer nächtlichen, hopperartigen Barszene von Peter Buchwald (Stücke vom Leben Nr. 27, 2013).

Die Große Kunstausstellung erinnert in kleinen Zusammenstellungen zudem an drei Mitglieder des Vereins, die 2014 verstorben sind – Helga Regenstein, Axel Vater und Ludwig Wertenbruch – und räumt einen Raum frei für Klangexperimente der Klasse von Rita McBride an der Düsseldorfer Kunstakademie.

Ein Katalog, eher eine umfangreiche Ausstellungs- und Verkaufsbroschüre, ist für 18 Euro erhältlich (etwas verbilligt in Kombi mit einer Eintrittskarte).

Die Große Kunstausstellung NRW 2015. Düsseldorf, Museum Kunstpalast, 8. März – 29. März 2015. www.diegrosse.de.