Archiv: Literatur

Wilhelm Genazino: Das Glück in glücksfernen Zeiten

Unsachgemäßer Schwarzbrotgebrauch

Wilhelm Genazinos Novelle über ein grimmiges, randständiges Glück in finsteren Zeiten verschafft aufgeschlossenen Stadtmelancholikern lichte Glücksmomente durch ernstlich komische Lektüre. [mehr]

Salman Rushdie – Die bezaubernde Florentinerin

West-östliche Fiktionen

Salman Rushdie hat mit The Enchantress of Florence (Die bezaubernde Florentinerin) einen wunderhübschen Roman geschrieben über die Renaissance, das Abenteuer, die Liebe, die Schönheit und vor allem über die lebensrettende Macht des Erzählens. [mehr]

Abschweifungen: Zur französisch-deutschen Freundschaft

Balzac am Bahnhof Paris Nord

"Paris ist nicht gut zu den Deutschen, man macht sich über sie lustig", lässt Balzac den deutschen Emigranten Schmucke in Cousin Pons sagen. An die Richtigkeit des ersten Halbsatzes glaube ich nicht, aber zum Nachweis der Gültigkeit der zweiten Hälfte genügt ein nur fünfminütiger Aufenthalt im Bahnhof Paris Nord. [mehr]

Der Mantel des Schweigens II

Den Mantel des Schweigens will ich decken über Feridun Zaimoglus Roman "Der Liebesbrand" und Eric-Emmanuel Schmitts Machwerk "Adolf H. Zwei Leben". [mehr]

Homer I: Raoul Schrott schreibt über Homers Heimat

Rätselraten um Eunuchen

Der Schriftsteller und Literaturwissenschaftler Raoul Schrott spekuliert in seinem Buch Homers Heimat über die Person Homers, die Quellen der Ilias und deren realgeschichtlichen Hintergründe. [mehr]

Uwe Johnson, Anna Grass, Günter Grass: Der Briefwechsel

Lieber Günter, liebe Anna, lieber Uwe,

Arno Barnert hat bei Suhrkamp den Briefwechsel zwischen Johnson und den Eheleuten Grass herausgegeben, umsichtig kommentiert und reichhaltig um Bild- und Textmaterialien ergänzt. [mehr]

Heike Makatsch liest Tucholskys Schloss Gripsholm

"Ja, damals, damals warst du glücklich."

Heike Makatsch liest Tucholskys Sommergeschichte Schloss Gripsholm und ihre laszive Melancholie macht sich gut. [mehr]