Archiv: Italienische Reise

Reisedauer und Reisezeit – Zur Geschichte der Italienreise

„Zeit, die man jenem herrlichen Lande widmet“

Zwei bis drei Jahre darf die Grand Tour eines jungen englischen Nobleman in Italien durchaus dauern. Der bürgerliche Reisende im 18. und 19. Jahrhundert muss sich mit einem halben Jahr begnügen. Die beste Reisezeit ist das Sommerhalbjahr oder auch das Winterhalbjahr. [mehr]

August von Platens Sonette aus Venedig

„Weil da, wo Schönheit waltet, Liebe waltet“

August von Platens „Sonette aus Venedig“ (1824) sind bis heute die schönste lyrische Handreichung für den empfindsamen Venedig-Reisenden. [mehr]

Goethes Venezianische Epigramme

„Unglückselige Frösche, die ihr Venedig bewohnet!“

Goethes „Venezianische Epigramme“ (1790) gehören zu den bissigsten und kurzweiligsten Stücken deutschsprachiger Venediglyrik. [mehr]

Der Monte Pellegrino in Palermo

Die Pest, die heilige Rosalia und Antoon van Dyck

Eine Wanderung auf den Pilgerberg in Palermo: Wie die Santuzza Palermo rettet, Anthonis van Dyck von der Pest festgesetzt wird und Goethe ein schönes Frauenzimmer erblickt. [mehr]